Wenn wir ein Ziel haben, bringt jede Entscheidung und daraus resultierende Handlung uns diesem Ziel näher oder entfernt uns weiter davon. Ein neutral gibt es nicht. Wenn du abnehmen willst, wird jedes noch so kleine Stück Schokolade dich von deinem Ziel weiter entfernen. Wenn du sparen willst, wird jeder Euro den du ausgibst dich ärmer machen. Sicher ein paar Euro oder Stücke Schokolade tun nicht weh. Aber unser Leben ist die Summe unser Entscheidungen. Deshalb sollten wir lernen gute Entscheidungen zu treffen, welche uns unseren Zielen näher bringen. Nachfolgend 3 kurze Tipps dazu, wie du besser Entscheidungen treffen kannst.

Gefühle hinten anstellen

Manchmal sagt uns unser Bauchgefühl was wir tun müssen und was lieber nicht. Aber als Unternehmer ist es oftmals unangebracht emotionale Entscheidungen zu treffen. Das hinten anstellen ist dabei wörtlich gemeint. Nehmen wir mal das Beispiel, du musst deine Steuerklärung machen. Wenn du jetzt auf das Bauchgefühl hörst, wird dir das garantiert sagen, dass du keine Lust auf diesen Zettelkram hast. Dann folgt die Entscheidung es nicht zu tun und am Ende die Handlung. In dem Fall keine Handlung, weil du ja keine Lust hast zu handeln. (Gefühl -> Entscheidung -> Handlung)

Wie sieht dieser Entscheidungsprozess bei einem erfolgreichen Unternehmer aus? Dieser entscheidet zuerst was notwendig ist, nämlich die Steuererklärung zu machen. Anschließend handelt er und erledigt sie. Ganz am Ende kommt dann das Gefühl. Aber anstelle einer Unlust kommt ein positives Gefühl, weil die unangenehme Aufgabe erledigt ist. Dadurch das wir die Gefühle bei solchen Entscheidungen hinten anstellen, erhalten wir oftmals positive Gefühle und sind produktiver. (Entscheidung -> Handlung -> Gefühl)

Routinen

Welches sind die besten Entscheidungen? In dem großartigen Buch Gesetze der Gewinner von Bodo Schäfer spricht der Autor davon, diejenigen Entscheidungen seien die Besten, welche wir schnell treffen. Er sagt das es wie ein Muskel ist den man trainieren kann. Gewinner treffen schnelle Entscheidungen, weil sie sich ihrer Werte und Ziele im Leben bewusst sind.

Die besten Entscheidungen sind jedoch diejenigen, die wir gar nicht erst treffen müssen. Entscheiden macht müde, belastet uns und hält uns manchmal zu lange vom Handeln ab.

Eine Lösung hier sind Routinen. Anstelle jedes mal neu sich zu entscheiden welches T-Shirt ich heute anziehe, habe ich mir einfach 10 mal das gleiche Shirt gekauft. Entscheidung abgenommen und mehr Zeit für wirklich wichtige Dinge. Siehe hierzu auch den nächsten Punkt, denn es spielt im Grunde genommen keine Rolle welches T-Shirt ich trage. Mit Routinen und automatisierten Handlungen vereinfachst du dein Leben.

Priorisierung

Abhängig davon wie lange eine Entscheidung dein Leben beeinflusst solltest du sie auch priorisieren. Entscheidungen die nur einen kurzfristigen Einfluss auf dein Leben haben, sollten auch kurzfristig oder spontan gefällt werden. Du sitzt im Restaurant und weißt nicht was du essen sollst? Alles klingt so gut, oder du hast grade auf gar nichts davon Lust? Bestell irgendwas, vielleicht auch etwas was du noch nicht kennst, damit du deine Komfortzone etwas verlässt. Im schlimmsten Fall hast du mal ein schlechtes Essen, im besten Fall etwas neues interessantes kennengelernt.

In jedem Fall aber wir die Entscheidung dein Leben nicht nachhaltig beeinflussen, wenn du dich nicht grade für schlecht zubereiteten Kugelfisch entschieden hast. Anders verhält es sich mit langfristigen Entscheidungen, für diese solltest du dir auch entsprechend viel Zeit nehmen. Aber zu oft befassen wir uns mit unwichtigen Kleinigkeiten die nur einen geringen Einfluss auf unser Leben haben.