Du willst dein eigenes Online-Business starten, aber hast keine Wochen oder Monate Zeit? In dem heutigen Beitrag zeige ich dir, wie ich in weniger als einem Tag ein Productized Service Startup aufgebaut habe und innerhalb der ersten Woche bereits 200 Euro verdient habe.

Was ist ein Productized Service?

Productized Service bedeutet, dass du eine Dienstleistung nimmst und deren Ablauf standardisierst und gegebenenfalls später automatisierst. Ideen für Productized Services findest du auf allen online Marktplätzen für Freelancern oder wenn du nach Howto Anleitungen in Foren oder Blogs suchst. Du könntest beispielsweise auf upwork oder fiverr nachsehen, das Gute ist, du findest Ideen für die Leute bereits Geld ausgeben. Deine Idee ist also validiert. Weitere Vorteile sind, dass du dir die Preisverhandlungen ersparst, eine konkrete Lösung anbietest, ohne das dein Kunde sich in eine Software einarbeiten muss und das die Bezahlung im voraus üblich ist.

Voraussetzungen für den Start eines Productized Service

Du benötigst lediglich ca. einen Tag Zeit und eine Fähigkeit, die du anbieten kannst. Wenn du noch nichts kannst, dann lerne zunächst etwas und komm dann wieder. Viele Leute bringen nur ihre Träume vom tollen Lifestyle an den Markt und was sie so alles haben wollen, aber das wollen tausende andere auch. Der Markt wird dich aber nicht für deine Träume bezahlen, sondern nur für einen Mehrwert, den du bietest. Einfache SEO-Aufgaben, WordPress Seiten installieren usw. sind alles Tätigkeiten, die du aber auch innerhalb eines Tages lernen kannst bzw. dann deine Wissenslücken auffüllst, wenn die konkreten Kundenanfragen vorhanden sind.

Die Idee – eBooks und CreateSpace Bücher formatieren

Als ich dabei war mein eBook „Daytrading für Einsteiger“ zu veröffentlichen, hatte ich das Problem, dass ich dieses als .epub formatieren musste, bevor ich es zu Kindle hochladen konnte. Außerdem benötigte ich ein sauber formatiertes PDF für den Upload bei CreateSpace. Dies ist eine Aufgabe, vor der jeder Selfpublisher irgendwann steht. Wer keine Zeit oder Lust hat, sich in das Thema einzuarbeiten, benötigt also jemanden, der das für ihn übernimmt. So jemand, ist gar nicht so leicht zu finden. Es gibt zwar auf fiverr und Co viele Angebote, aber diese sind qualitativ meist minderwertig und für ein gutes Buch nicht zu gebrauchen. Die anderen Alternativen bei CreateSpace selbst sind für die meisten Selfpublisher zu teuer. Von daher war meine Idee: qualitativ hochwertige Formatierungen von Büchern und eBooks für Kindle und CreateSpace zu einem bezahlbaren Preis an Selfpublisher anzubieten. Da ich die entsprechenden Vorlagen erstellt hatte und die Arbeitsschritte bereits kannte, kam mir die Idee das als Productized Service anzubieten.

Kriterien für eine gute Geschäftsidee

Folgende Kriterien sind für mich unter anderem ausschlaggebend für eine gute Idee, diese werden an anderer Stelle noch ausführlicher behandelt.
Das Top Kriterium ist: „Das Angebot löst ein bestehendes Problem“. Da jeder Selfpublisher irgendwann vor dem Problem steht, sein Buch formatieren zu müssen, trifft dies definitiv zu. Weiteres Kriterium ist die Ersetzbarkeit der eigenen Person. Da es egal ist, wer das Buch formatiert, trifft dies ebenfalls zu. Die Skalierbarkeit, ein weiteres wichtiges Kriterium ist über mögliches Outsourcing und Automatisierung gegeben. Ganz wichtig bei Ideen für ein Online-Business ist auch immer, dass du einen Mehrwert schaffst. Der Mehrwert ist durch die Formatierung der Bücher gegeben. Professionelles Formatieren von Büchern ist ein kompliziertes Thema, von der Schriftart, über die richtigen Formate bis hin zur Optimierung von Whitespaces, den Rändern und den Umbrüchen, es gibt ganze Bücher die sich nur mit einzelnen Teilbereichen der Formatierung befassen. Dieses komplexe Thema dem Selfpublisher abzunehmen, schafft einen enormen Mehrwert. Ein anderes Kriterium ist dann noch die Zeit bis zur Umsetzung, die ist bei Productized Services generell gering, da du nur eine Landing Page und einen Bezahlbutton benötigst. Dies hat auch den Vorteil, dass du nicht viel Startkapital benötigst, du kannst sofort ohne große Investments beginnen. Das letzte Kriterium für eine gute Idee das ich dann noch analysiert habe, war das Potential. Die Anzahl der Selfpublisher stieg in den letzten Jahren und dank Amazons KDP und CreateSpace sehe ich hier großes Potential für weiteres Wachstum. Die Zeit der großen Verlage wird mit steigender Qualität des Selfpublishings, denke ich zu Ende gehen. Da bin ich mir sicher genug, um der Idee ein recht großes Potential auszurechnen.

Der Zeitaufwand für Ideenfindung und Ausarbeitung inklusive der Recherche der möglichen Konkurrenz lag bei ca 2 Stunden.

Deine Zielgruppe definieren

In meinem Beispiel war die Zielgruppe klar, Selfpublisher. Leute, die selber ein Buch herausbringen möchten, aber keinen Verlag haben und nicht das Budget für die Agenturen, die derzeit Buchformatierungen anbieten. Egal, für welches Produkt du dich entscheidest, es ist ganz wichtig, dass du ganz klar deine Zielgruppe kennst und definierst. Wähle eine möglichst spezifische Zielgruppe, die nicht zu groß ist. So wirst du eher als Experte wahrgenommen und kannst auch höhere Preise abrufen. Statt also Online-Marketing anzubieten, biete Online-Marketing für Buchautoren an oder anstatt nur das erstellen von WordPress-Seiten anzubieten, biete WordPress-Seiten für Buchautoren an. Die Zielgruppe sollte jedoch groß genug sein, um dir dein gewünschtes Einkommen zu ermöglichen.

Die Preisfindung für dein Produkt

Die ist ein kompliziertes Thema, letztendlich kann man den Preis aber jederzeit wieder anpassen, wenn er nicht funktioniert oder erhöhen wenn er zu gut funktioniert. Von daher erstellte ich eine kurze Google Forms Umfrage und schickte diese an einige Selfpublisher, die ich auf Amazon fand. Ich erhielt 15 Antworten von 37 Emails und nahm den Durchschnittswert von ca. 70 € für beide Formate. Zusätzlich analysierte ich die durchschnittlichen Preise auf den Konkurrenzseiten. Die Agenturen verlangten bis zu 400 oder 500 Euro während es auf fiverr bereits bei 20-30$ für beide Formate startete. Da ich qualitativ hochwertiger im Angebot bin, entschied ich mich für die 70€ mit der Option den Preis nach der Einführungsphase ggf. zu erhöhen. Ein guter Verkaufstrick hier ist es auch den Preis immer höher anzusetzen und dann mit Coupons und Aktionspreisen zu senken. Ich könnte also beide Formate für 99 Euro auf meiner Webseite anbieten und dann jedoch einen zeitlich begrenzten Coupon verteilen, durch den Kunden nur 70 Euro zahlen. Dies erhöht die Kaufbereitschaft deiner Kunden.

Der Zeitaufwand für diesen Schritt war ca. 1 Stunde.

Domain und Hosting

Bevor ich die Domain kaufte, recherchierte ich kurz bei meinem Anbieter, was überhaupt verfügbar ist. Letztendlich denke ich, dass der perfekte Domainname auch bei weitem nicht so wichtig ist wie viele glauben. Wichtig ist für mich nur noch, dass er gut merkbar und möglichst repräsentativ für meine Idee ist. Grundsätzlich bevorzuge ich .de Domains für deutschsprachige Angebote, aber da ich langfristig ggf. internationalisieren wollte, habe ich gleich die .com Domain erworben. Es wurde also http://bookformat.com. Der Domain Name beschreibt genau das, was ich anbiete, Bücher formatieren. Früher hätte ich an dieser Stelle schon viel weiter gedacht, was wenn ich auch eBook Cover Design oder andere Zusatzfunktionen anbieten will? Aber ganz ehrlich, wenn Apple zum wertvollsten Unternehmen der Welt werden kann und selbst Google sich noch umbenennen kann, ist der Name wohl bei weitem nicht so wichtig und da der meiste Traffic langfristig ohnehin über die Suchmaschinen und Social Media Kampagnen oder bezahlte Links kommt, ist das noch ein Grund, bei dem ersten passenden Namen zu bleiben. Das Hosting und die Domain kannst du günstig bei All-Inkl für ca 8 Euro / Monat im privat Plus Tarif bestellen. Da ich meine eigenen Server im Rechenzentrum betreibe, brauchte ich diesen Schritt nicht mehr.

Zeitaufwand für diesen Schritt war ca. 15 Minuten.

Die Webseite – Eine Landing Page für den Verkauf erstellen

Nachdem Idee, Produkt, Domain und Hosting grob feststanden, ging es daran, die Webseite zu erstellen. Die Webseite hat zwei Aufgaben, erstens dein Produkt vorzustellen und zweitens die Kundenkommunikation. Du willst Besucher zu zahlenden Kunden konvertieren und ihnen ermöglichen Fragen zu stellen. Das einfachste was du hier machen kannst, ist ein WordPress zu nehmen, dir ein passendes Premium-Template mit gutem Online-Editor zu kaufen und das ganze bei All-Inkl zu hosten. So kannst du mit Kosten von ca. einmalig 50€ + 8€/Monat dein Business innerhalb von 1-2 Stunden starten.

Die Standardschritte für eine neue Webseite bei mir sind:

  • WordPress installieren – geht mit einem Klick bei All-Inkl über den Software-Installer
  • Premium Template kaufen auf themeforest.net – wichtig ist, dass es responsive ist und optisch zur Idee passt (für die Sparfüchse gibt es auch tausende kostenlose Templates, aber ich habe hier die Erfahrung gemacht, dass Support, Updates und Code Qualität mir die 50$ Wert sind)
  • Plug-ins installieren: SEOYoast für die Suchmaschinenoptimierung, UpDraft für Backups, Public Preview, Table of Contents Plus, W3 Total Cache für die Performance, Google XML Sitemaps, Cookie Consent Plug-in
  • Google Analytics einbinden
  • Google Search Console einrichten und die Seite indizieren lassen
  • Digistore  einbinden und die verkaufen Buttons anlegen, das Avada Theme kann hier einfach die Pricing Tables über den Page Builder hinzufügen, alternativ kannst du auch einfach einen PayPal.me Button einbinden, dazu benötigst du keinerlei Programmierkenntnisse und innerhalb weniger Minuten kannst du Zahlungen empfangen
  • Standardseiten anlegen: Datenschutzerklärung, Impressum, Mustervorlagen findest du unter e-recht24.de
  •  Kontaktformular einbinden z.B. mit dem ContactForm7 Plug-in
  • Live-Chat Widget einbinden, für die Kundenkommunikation die perfekte Variante, ich habe die Erfahrung gemacht das es mit dem individuellen Live-Chat viel einfacher ist Kunden zu konvertieren, sieh dir hierzu meinen Artikel an, wie du einen Live Chat einbindest

Die meisten Premium Templates wie Avada, haben einen guten Seiten-Builder integriert, mit dem kannst du dann ohne Programmierkenntnisse deine Landing Page gestalten. Ansonsten kannst du dir das kostenlose Page Builder Plugin von Site Origin mal ansehen. Damit ist es ebenfalls möglich, optisch ansprechende Seiten zu gestalten.
Um nicht zu ausschweifend zu werden habe ich die Schritte hier nur grob skizziert, wenn du Fragen dazu hast oder jemanden benötigst, der das Ganze für dich umsetzt, melde dich bei mir über den Live Chat unten rechts oder per E-Mail.
Das Ergebnis meiner einfachen Landing Page findest du unter bookformat.com. Wie du siehst, handelt es sich um eine sehr einfache Seite. Aber viele machen den Fehler sich in Details wie einem tollen Logo, der perfekten Rechtschreibung usw. zu verlieren. Letzten Endes bezahlt dich aber niemand für das tolle Logo wenn du nicht grade Designer bist und auch die Rechtschreibung und der perfekte Ausdruck ist egal, wenn du nicht grade Lektor oder Content Writing als Service anbietest. Konzentriere dich also auf das Einzige, was zählt: Zahlende Kunden gewinnen. Wenn du siehst, dass niemand auf deiner Seite kauft, obwohl du Besucher hast, oder aber das Feedback von Kunden erhältst, das deine Seite abschreckend ist. Dann und auch erst dann solltest du mit der Optimierung beginnen, aber nicht, wenn du noch Nichtmal Besucher auf der Seite hast. Dies ist eine der wichtigsten Lektionen, wenn du schnell deine Idee validieren oder durchstarten willst: Konzentriere dich immer nur auf genau das, was notwendig ist, um den nächsten zahlenden Kunden zu gewinnen.

Zeitaufwand für das Erstellen der Landing-Page war ca. 5 Stunden.

Das Online-Marketing für dein Produkt

Nachdem du die Landing-Page erstellt hast, kannst du direkt mit dem Marketing beginnen. Das Marketing hat zunächst zwei Aufgaben, erstens die Reichweite zu erhöhen, also dein Angebot für so viele potentielle Kunden wie möglich sichtbar zu machen und zweitens das Produkt zu verkaufen. Also die Vorzüge möglichst hervorheben und die Besucher der Seite von deinem Produkt zu überzeugen. Online Marketing ist ein sehr umfassendes Thema, das du in 24 Stunden nicht umfassend bearbeiten kannst. Aber für den Start reichen die folgenden vier Schritte.

Der Zeitaufwand für die ersten Marketing Maßnahmen lag bei ca. 2 Stunden.

Marketing-Map erstellen

Die Marketing-Map umfasst alle Orte, Produkte oder Personen, die für deinen Prouctized Service interessant sind.
Orte meint alle Webseiten, Blogs, Facebook Gruppen, Chats, Foren usw., die für deine Zielgruppe relevant sind. Diese bilden einen guten Ausgangspunkt, um deine Nachricht oder dein Produkt unter die richtigen Leute zu bringen. Konkret am Beispiel von bookformat hatte ich Selfpublisher als Zielgruppe definiert. Hier gibt es viele Facebook Gruppen zum Austausch von Rezensionen oder Tipps rund um das Thema. Es gibt auch bekannte Blogs wie selfpublisherbibel.de, die thematisch sehr relevant sind.
Der zweite Bestandteil der Marketing Map sind die Produkte, also alles, was an deine Zielgruppe bereits verkauft wird: Bücher, Coachings, Kurse, andere Dienstleistungen usw. Zum einen kannst du ergänzende Produkte zu deinem suchen und ggf. Partnerschaften finden und zum anderen kannst du sehen, wofür deine Zielgruppe bereit ist, Geld auszugeben, und mit welchen Mitteln diese bisher zu welchen Preisen verkauft werden.
Der dritte und letzte Punkt der Marketing-Map sind die Personen. Damit sind alle Leute gemeint, die auf deine Zielgruppe Einfluss haben. Von diesen kannst du lernen, wie sie mit der Zielgruppe umgehen, welche Sprache und welche Begriffe üblich sind. Du kannst aber auch sehen, was du vielleicht besser nicht tun solltest, oder wo du dich von anderen unterscheiden kannst. Wenn alle die selben Click-Bait-Überschriften in ihren Newslettern haben, kannst du hier vielleicht jemand sein, der echten Mehrwert bietet. Wenn alle nur Produkte verkaufen wollen, kannst du dich auf Inhalte konzentrieren. Ein weiterer wichtiger Punkt grade für die Vermarktung sind mögliche Partnerschaften mit diesen Personen. Diese haben ja bereits eine Reichweite aufgebaut, von daher kann das deinen Start erheblich beschleunigen. Wenn du die Marketing-Map erstellt hast, kannst du dich daran machen die einzelne Marketing Kanäle aufzubauen. Hier gibt es viele Möglichkeiten alleine im Social-Media-Bereich sind es wohl mehr als 10 verschiedene Kanäle.

Um sofort zu starten, kannst du deinen Service einfach in passenden Orten deiner Marketing Map posten. Als Blog Kommentar oder in relevanten Facebook Gruppen. So kannst du oft am selben Tag noch erste Ergebnisse erzielen. Drei der wichtigsten langfristigen Marketingkanäle stelle ich dir hier vor und wie du sie konkret anwendest.

SEO / Content Marketing

Für ein wirklich passives Einkommen ist Content Marketing der beste Weg. Erstelle hochwertige Inhalte, die für deine Zielgruppe thematisch relevant sind und die Besucher werden automatisch über die Suchmaschinen zu dir finden. Während du bei Social-Media Marketing immer wieder posten musst, um aktuell zu bleiben und in den Feeds aufzutauchen, ist einmalig erstellter guter Content ein langfristiger Garant für potentielle Kunden auf deiner Seite.  Was für deine Zielgruppe wichtig ist, findest du mit Tools wie long tail Pro. Der große Nachteil ist, dass sowohl das Erstellen der Inhalte als auch das Ranken in Suchmaschinen sehr aufwendig ist und nicht innerhalb von 24 Stunden möglich. Ich habe auf bookformat.com unten mit einem FAQ als Inhalt begonnen, wo ich die wichtigsten Fragen rund um das Thema Buch veröffentlichen beantworte. Langfristig kann ich das immerweiter ausbauen. Die Alternative wäre hier einen Blog mit Inhalten, die thematisch für die Zielgruppe relevant sind. Dazu würdest du einen Redaktionsplan mit ca 5-10 hochwertigen Artikeln erstellen und diese nach und nach schreiben bzw. auf Seiten wie Textbroker.de schreiben lassen.

Pay per Click (PPC) / Werbung

Die zweite Variante an die Besucher auf deiner Webseite zu kommen, die jedoch viel schneller geht, ist bezahlte Werbung. Du kannst z.B. bei Google Adwords Anzeigen kaufen, für Schlüsselwörter, die für deine Zielgruppe relevant sind. Also wenn beispielsweise jemand in google nach eBook formatieren sucht, würde meine Seite bookformat.com oben bei den Anzeigen stehen. Wenn dann jemand auf den Link klickt, zahle ich bei google für diesen Besucher einen vorher festgelegten Betrag. Ob sich das lohnt, hängt von dem Preis pro Click ab und deiner Conversion Rate. Kurz erklärt, wenn dein Angebot 100 Euro kostet, und 5% der Besucher deiner Webseite dein Produkt kaufen (Conversion Rate = 5%), verdienst du im Schnitt pro Besucher 5 Euro. Wenn 1.000 Leute auf deiner Webseite landen, kaufen 50 dein Produkt, du verdienst also 5.000 Euro. Diese 5000 Euro geteilt durch die 1000 Besucher ergibt deinen Gewinn pro Besucher. Solange du also weniger als diese 5 Euro pro Klick auf deine Webseite bezahlst, hast du ein perfekt skalierendes Geschäftsmodell. Mehr Geld in Werbung investieren, mehr Besucher und mehr Umsatz und Gewinn. Dies ist nur eine vereinfachte Betrachtung, aber das Prinzip sollte klar sein.

Werbung kaufen kannst du bei fast allen großen Suchmaschinen oder sozialen Netzwerken. Welches für dich am besten ist, hängt von deiner Zielgruppe ab. PPC ist auf jeden Fall der schnellste Weg, um deine Zielgruppe zu erreichen und perfekt, um Ideen zu validieren oder neue Kunden zu gewinnen, ohne den Aufwand des Content Marketing. Innerhalb von ein bis zwei Stunden kannst du deine erste Werbekampagne aufsetzen und mit einem Budget von 50-100 Euro starten. Das Budget hängt natürlich stark von der Zielgruppe ab, aber für neue Google Adwords Kunden beispielsweise gibt es 100 Euro Startguthaben. Bing bietet ebenfalls kostenlose 50 Euro für neue Webseiten.

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing bedeutet, jemand anders verkauft dein Productized Service und erhält dafür eine Provision. Wenn du dich bei Digistore wie oben beschrieben angemeldet hast, ist automatisch ein Affiliate System integriert. Du hast also keinen Mehraufwand. Bei bookformat.com beispielsweise erhält jeder, der eine Buchformatierung für mich verkauft, 15% Provision vom Verkaufspreis. Der große Vorteil für mich, ich kann einfach die Personen aus meiner Marketing-Map anschreiben und diesen so ein Win-Win Angebot machen. Sie erhalten Geld und ich mehr zahlende Kunden, ohne den großen Aufwand eigenen Inhalt zu erstellen und langwieriges Content Marketing betreiben zu müssen. Da diese Personen ja auch bereits eine Reichweite aufgebaut haben, ist dies ebenfalls innerhalb weniger Stunden möglich, so erste Kunden zu generieren. Dies ist zusammen mit dem oben beschriebenen PPC die bevorzugte Variante für schnelle Erfolge.

Fazit nach einer Woche – die Einnahmen bisher

Die Webseite war nur ein Test, für einen Vortrag den ich gehalten habe und mein neues Buch das Anfang 2017 erscheint und ausführlich aufzeigen wird wie man ein Online-Business innerhalb kürzester Zeit starten kann, von daher habe ich nicht alle Schritte des Marketings bisher durchgeführt.

Jedoch habe ich in einigen Facebook Gruppen und an persönliche Kontakte meinen Service geschickt und konnte so direkt innerhalb der ersten 7 Tage 4 zahlende Kunden gewinnen. Ich habe diesen einen 20% Rabatt Angeboten, so das ich ungefähr 200 Euro Einnahmen erzielt habe innerhalb der ersten 7 Tage nach Start. Grade am Anfang um echte Kundenbewertungen und Erfahrungen zu sammeln, kann ein Rabattcode eine sinnvolle Maßnahme sein. Anfangs habe ich die Buchformatierung selber von Hand durchgeführt. Langfristig werde ich hier jedoch outsourcen oder automatisieren.

Ausblick

Je nach Zeit und Lust werde ich diesen Testservice weiter ausbauen und ggf. automatisieren. Derzeit habe ich jemanden eingewiesen, der das Buch formatieren übernimmt und ich werde bei Gelegenheit die anderen Schritte aus dem Marketing Plan umsetzen und dann diesen Artikel mit den Einnahmen entsprechend aktualisieren. Ich hoffe ich konnte dir aber eine grobe Idee davon geben, welche Schritt notwendig sind. Wenn noch Fragen sind oder du Unterstützung bei einem der Schritte benötigst, melde dich über den Live-Chat unten rechts.