Das neue Buch ist veröffentlicht und heute gibt es ein kurzes Zwischenfazit zum Thema Self-Publishing.

Erfahrungen mit dem neuen Amazon KDP Beta

Bisher war es so, dass ich bei KDP das eBook und bei CreateSpace die Druckversion veröffentlicht habe. Amazon bietet mit dem neuen KDP Beta jetzt die Möglichkeit, auch die Druckversion direkt in KDP zu veröffentlichen. Dies hat einige Vor- und Nachteile.

Die Vorteile sind:

  • einheitliches Webinterface für den Upload/Download und die Verwaltung der Bücher
  • alle Einnahmen sind in einer Weboberfläche
  • deutschsprachiger Support
  • Details wie die Buchbeschreibung müssen nur einmalig eingegeben werden
  • Änderungen erfolgten wesentlich schneller

Die Nachteile:

  • Die Auszahlungen erfolgen später, da CreateSpace direkt am nächsten Monatsende auszahlt

Der Upload erfolgt direkt über die KDP Seite und innerhalb von nur 2 Stunden an einem Freitag Abend war mein neues eBook „Das 7-Tage-Business“ bereits auf Amazon erhältlich. Die Druckversion benötigte etwas länger, hier dauerte es ca. 1 Tag bis sie erhältlich war. Einen weiteren Tag musste ich warten, bis beide Versionen auf der selben Amazon Seite verlinkt waren. Hier war kein extra Nachfragen beim Support notwendig. Amazon selbst gibt hier eine Zeit von bis zu 72 Stunden an, scheint aber hier vorbildlich alles schneller umzusetzen.

Wie das manchmal so ist, entdeckte ich direkt nach dem Upload auch noch einen Rechtschreibfehler im Vorwort. Das Aktualisieren auf KDP ging schnell und innerhalb eines Tages war die korrigierte Version der Buchbeschreibung online. Auch die eBook Aktualisierung erfolgte schnell innerhalb eines Tages. Wichtig ist hier zu beachten, das die Buchbeschreibungen getrennt aktualisiert werden müssen für beide Versionen! Die Aktualisierung des gedruckten Buches steht derzeit noch aus.

Ansonsten ist der Prozess und die benötigten Angaben alles identisch zum bisherigen Verfahren über CreateSpace. Ich denke das hier im Hintergrund auch weiterhin mit CreateSpace gearbeitet wird und lediglich die Weboberfläche integriert wurde.

Kategorien des eBooks bei Amazon KDP / CreateSpace setzen

Ein wichtiges Instrument zur Vermarktung des Buches sind die gewählten Suchkategorien. Neue Leser können auf Amazon über diese Suchkategorien dein Buch finden. Die Auswahl der Kategorien ist zwar direkt beim Veröffentlichen möglich, aber das hat bei mir weder auf CreateSpace noch auf KDP funktioniert. Mein Buch war in beiden Fällen in der falschen Kategorie eingeordnet. Deshalb ist der beste Ansatz hier wieder den Support anzuschreiben.

Setz vorher dein Buch auf die Kategorie nicht klassifizierbar. Anschließend durchsuchst du Amazon nach den richtigen Kategorien für dein Buch. Such dazu einfach nach deinem Thema und sieh dir an, wie andere Bücher eingeordnet sind. Den genauen Kategorie-Suchbaum sendest du dann mit Angabe deiner AISN Nummer direkt an den Support beispielsweise:

Innerhalb eines Tages erhielt ich eine freundliche Antwort vom Amazon Support und die Bücher waren richtig eingeordnet.

Die ersten negativen Rezensionen auf Amazon

Für mein erstes Buch gab es dann auch die ersten negativen Rezensionen. Kritisiert wurde die Rechtschreibung und ein Problem mit dem Schwarz/Weiß-Druck des Buches. Der Inhalt wurde jedoch selbst in diesen beiden kritischen Rezensionen gelobt. Von daher ist das einerseits ein gutes Gefühl, zu wissen, dass ich den Leuten mit meinem Buch weiterhelfen kann, aber andererseits ärgerlich da solche Fehler vermeidbar gewesen wären.

Ich habe die Formatierungen angepasst, selbst noch einmal Rechtschreibfehler korrigiert und erneut ein professionelles Korrektorat beauftragt. Im Bereich Lektoren/Korrektoren scheint es extreme Qualitätsunterschiede zu geben, hier muss ich noch einen besseren  Weg finden, die Qualität der Arbeit zu überprüfen.

Dem Verfasser der kritischen Rezension habe ich ein kostenloses Ersatzexemplar angeboten. Die meisten Leute, inklusive mir, stören sich vermutlich nicht an solchen Details, aber es zeugt einfach von einer gewissen Professionalität, gerade in dem Finanzbereich über den ich schreibe, wenn dort keine derartigen Fehler vorhanden sind, hier hatte der Rezensent recht. Ich habe auch entsprechend per Kommentar auf die Rezension geantwortet, um einerseits zu zeigen, dass die Fehler behoben sind und andererseits das mir meine Leser und deren Feedback wichtig sind.

Persönliches Fazit für mich: Rechtschreibung ist nicht meine Stärke, bei zukünftigen Werken werde ich von Anfang an mit einem (hoffentlich) professionellem Korrektor zusammenarbeiten.

Ein gedrucktes Buch auf CreateSpace aktualisieren

Nachdem ich die Formatierung verbessert hatte und die Fehler hoffentlich alle entfernt sind, habe ich das neue PDF auf CreateSpace hochgeladen. Da es keine großen inhaltlichen Änderungen gab, habe ich keine neue Auflage gewählt, sondern verkaufe es weiterhin unter der selben ISBN als erste Auflage.

Für die Aktualisierung muss der gesamte Veröffentlichungsprozess erneut durchlaufen werden, nach dem Upload und dem bestätigen der Buchvorschau dauert es ca. 1-3 Tage bis die neue Version online ist. Wichtig ist: In dieser Zeit ist dein  CreateSpace Buch nicht für den Verkauf verfügbar! Und du erhältst vom CreateSpace Support eine Nachricht und musst manuell dann nochmals den  Veröffentlichungsprozess abschließen.

Gratisaktion zur Vermarktung des eBooks auf KDP

Als kleinen Test habe ich das neue Buch für einen Tag gratis angeboten. Man kann als Marketing-Aktion das eBook für bis zu 5 Tage im  Quartal kostenlos anbieten. Ein kostenloser Download zählt als verifizierter kauf und hilft dir die Bekanntheit deines Buches zu erhöhen und im Ranking zu steigen. 

Außerdem gibt es für die kostenlosen Bücher ein Extra Liste die Top100 kostenlos, über die dein Buch eventuell gefunden wird

Statistisch gesehen sollte man das für eine möglichst große Reichweite an einem Sonntag oder Montag tun, ich entschied mich jedoch für einen  Donnerstag und eine kleinere Testvariante. Ich begrenzte die Laufzeit der Gratisaktion auf einen Tag und veröffentlichte ein Link zu dem  Buch in 3 Facebook Gruppen für gratis eBooks und verschickte den Link an einige Bekannte. Insgesamt wurde das Buch ca. 60 Mal an diesem Tag kostenlos heruntergeladen, daraus entstanden bisher aber keine Marketing-Vorteile oder Rezensionen. Von daher sehe ich die Gratisaktion bisher nicht als Erfolg.

Statistisch gesehen Lesen 10% der Leute die ein eBook herunterladen dieses auch wirklich bis zu Ende, von daher ist ja vielleicht doch noch der ein oder andere dabei dem das Buch weitergeholfen hat.

Erstes Feedback zum neuen Buch

Eine positive Nachricht noch zum Schluss, bisher kam bereits positives Feedback zum neuen Buch. Da ich auch hier wieder wie beim ersten Werk eine intensive Zweifelsphase hatte, freut mich dies besonders. Ich bin aber vor allem gespannt darauf, wer die gezeigten Strategien wirklich umsetzt und ein erfolgreiches Online-Business aufbaut und online damit auch Geld verdient. Eventuell gibt es ja hier im Blog demnächst dann einige Erfahrungsberichte.

Neues Wissen sollte immer auch zu konkretem Handeln führen, sonst ist es nutzlos. 

Zahlen und Einnahmen des eBooks / der CreateSpace Variante

Mit den Einnahmen bin ich soweit zufrieden. Zwischenzeitlich konnte ich einen Bestsellerrank in der Gesamtkategorie Bücher von unter 3000 erreichen, das entspricht ca. 10 verkauften gedruckten Büchern am Tag. Das eBook verkauft sich deutlich schlechter und liegt eher so bei 1-3 eBooks am Tag. Dementsprechend fallen hier die Einnahmen auch wesentlich niedriger aus.

Ein 4-stelliges Nebeneinkommen ist aber bisher erreicht. Konkrete Zahlen gibt es dann jeweils am Quartalsende.

Da bei den ersten beiden Büchern der Fokus nicht auf dem Geld verdienen lag, ist dies jedoch auch nicht so wichtig. Diese Bücher dienen für mich selber in erster Linie als Fahrplan für die 100.000 Euro verdienen Challenge und erinnern mich daran, was ich mir selbst vorgenommen habe. Insbesondere mit dem neuen 7-Tage-Business habe ich im Kapitel über die geistige Haltung die wichtigsten Merkmale festgehalten, die ich dieses Jahr umsetzen will, um das Ziel zu erreichen.  Manchmal weiß man was richtig ist, aber es dann nochmal schwarz auf weiß zu lesen, hilft trotzdem.

Von daher liegt das Buch auch auf meinem Schreibtisch jeden Tag und hoffentlich bald auch auf deinem 😉