Heute geht es um das Thema Geschäftsideen. Wie du welche findest, schnell testest und daraus ein erfolgreiches Geschäftsmodell machst, mit dem du online Geld verdienen kannst.

Online Geschäftsideen: Wie du in zwei Minuten deine ersten Ideen entwickelst

Geschäftsideen für Online Business zu finden ist leicht. Du kannst noch heute deine erste Idee entwickeln. Alles was du dafür brauchst ist ein Zettel oder Block und ein Stift (eigentlich brauchst du noch nicht mal das, eine Notiz-App wie Evernote reicht auch).

Überleg dir jetzt, wann du dich das letzte Mal geärgert hast und was der Grund für deinen Ärger war. Und genau hier beginnt deine Gründerkarriere. Jedes Mal, wenn sich nämlich jemand über etwas ärgert, gibt es Raum für Verbesserungen.

Vielleicht hast du dich heute darüber geärgert, dass deine Bahn zu spät kam?

Das Problem lässt sich leicht lösen:

Alle Bahnen werden mit einem Ortungssensor ausgestattet, der mit einer App verbunden ist. In dieser App kannst du jederzeit sehen, wann die nächste Bahn kommt. Problem gelöst und Geschäftsdiee entwickelt.

Für dich als Sologründer ohne großes Kapital, der erstmal eine kleine Idee umsetzen will, ist das natürlich nicht das beste Geschäftsmodell. Allerdings solltest du von nun an immer die Augen und Ohren offenhalten, wo sich vielleicht eine Geschäftsidee ergeben könnte. Dann ärgerst du dich auch weniger, weil du ja neue Ideen sammelst 😉

Ab jetzt kannst du dir alle Probleme und Ideen in deinem Block oder in deiner Notiz-App notieren. Dabei solltest du auch wirklich alle Ideen aufschreiben, die dir einfallen, auch wenn sie verrückt und unrealistisch klingen. Genau aus solchen Ideen entwickeln sich häufig die spannendsten Dinge.

Wenn du es dir zur Gewohnheit machst, neue Ideen aufzuschreiben, wird deine Ideenliste schnell eine beachtliche Länge annehmen. Nimm dir also jeden Tag fünf Minuten Zeit, um konzentriert nach neuen Ideen zu brainstormen. Gleichzeitig notierst du dir auch sonst immer alle Ideen, die dir spontan kommen.

Wie aber entwickelst du jetzt aus verschiedenen Ideen ein Geschäftsmodell, dass du selbst umsetzen und testen kannst?

Was ist überhaupt ein Geschäftsmodell?

Ein Geschäftsmodell ist die Grundlage von jedem erfolgreichen Business. Aber was ist überhaupt ein Geschäftsmodell? Ganz einfach gesprochen ist es das Konzept, mit dem du Geld verdienen willst. Dabei geht es immer darum, dass du einen Mehrwert für deine Kunden bietest.

Von deinen Kunden erhältst du Geld und bietest ihnen dafür eine Gegenleistung. Bei dieser Gegenleistung handelt es sich um ein Produkt oder um eine Dienstleistung. Machst du dich im Internet selbstständig, dann kannst du zum Beispiel Infoprodukte verkaufen.

Ein Infoprodukt bietet deinen Kunden Mehrwert, indem du dein Spezialwissen in einem bestimmten Bereich aufbereitest. Du benötigst dafür kein Startkapital. Du kannst online aber auch physische Produkte verkaufen, zum Beispiel, indem du reduzierte Ware bei dir vor Ort im Geschäft einkaufst und diese dann mit Profit bei Ebay weiterverkaufst.

Auch viele verschiedene Dienstleistungen lassen sich im Internet verkaufen. Du könntest beispielweise als Sprachlehrer über Skype unterrichten oder Nachhilfe in verschiedenen Schulfächern geben.

Für dein Angebot wirst du dann einen Käufer finden, wenn dieser Käufer in deinem Angebot für sich einen Wert sieht, der über dem von dir geforderten Preis liegt. Auf der anderen Seite musst du aber dafür sorgen, dass dein Geschäftsmodell profitabel ist, indem du dein Produkt oder deine Dienstleistung mit Profit verkaufen kannst. Nur weil sich etwas verkauft bedeutet das noch lange nicht, dass ein Geschäft auch profitabel ist.

Um das zu verdeutlichen, wird häufig das Beispiel eines Geldverkäufers genommen. Dieser Geldverkäufer bietet 100-Euro-Geldscheine für 90 Euro zum Verkauf an. Wird sich dieses Angebot gut verkaufen? Mit Sicherheit (solange man als Käufer sicher sein kann, dass die Geldscheine auch wirklich echt sind). Ist das ein nachhaltiges Geschäftsmodell? Nein, denn mit jedem Verkauf macht der Händler 10 Euro Verlust.

Wichtig ist also, dass du mit deinem Geschäftsmodell einen Mehrwert für deine Kunden erschaffst, diese bereit sind, für dein Angebot auch zu zahlen und du außerdem mehr Einnahmen als Ausgaben hast. Diese Punkte sollten gegeben sein, wenn du gerade erst dabei bist, deine erste Geschäftsidee zu entwickeln.

Manche der Ideen, die du entwickelst, sind schon direkt fertige Geschäftsmodelle. Bei anderen Ideen musst du noch ein wenig am Konzept feilen, bis daraus ein Geschäftsmodell wird.

Die besten Online-Geschäftsmodelle

Unter dem Begriff „Online-Geschäftsmodell“ werden tatsächlich viele verschiedene Geschäftsideen zusammengefasst. Diese lassen sich aber meistens in eine spezifische Gruppe einordnen. Das machen wir hier mal kurz und knapp.

Im kostenlosen Kurs Online Geld verdienen für Einsteiger, findest du diese Geschäftsmodelle nochmal im Detail aufgelistet.

Grob lassen sich Geschäftsideen in zwei Gruppen einteilen. In der ersten Gruppe sind die Ideen zu finden, bei welchen du bei jeder Erstellung deines Produktes oder deiner Dienstleistung direkt beteiligt bist und du für den gleichen Arbeitsaufwand auch die gleiche Entlohnung bekommst.

Zu diesen Geschäftsmodellen gehören zum Beispiel:

  • Du coachst oder berätst einzelne Kunden
  • Du bist Web-Graphikdesigner
  • Du bist Texter für Blogbeiträge und Webseiteninhalte
  • Du entwickelst einen Productized Service

Häufig werden Tätigkeiten in diesem Bereich auch als „Freelancing“ bezeichnet. Die zweite Gruppe an Geschäftsmodellen macht dich eher zum Unternehmer. Hier ist dein Verdienst nicht mehr direkt an deine Zeit gebunden, es handelt sich also um skalierbare Geschäftsmodelle.

Dazu gehören zum Beispiel folgende Dinge:

  • Du verkaufst pyhsische Produkte
  • Du verkaufst Infoprodukte
  • Du versuchst dich am Dropshipping
  • Affiliate-Marketing
  • Online-Kurse
  • Mitgliederbereiche
  • Apps / Software

In diesem Bereich trifft dann die Bezeichnung Unternehmer oder Entrepreneur auf dich zu. In vielen Fällen ist es aber so, dass du als Freelancer schneller testen kannst, ob deine Geschäftsidee funktionieren kann.

Hier findest du ergänzend dazu, eine große Liste mit Geschäftsideen, die du sofort starten kannst.

Aus deinen Ideen eine echte Geschäftsidee entwickeln, die zu dir passt

Du schreibst jetzt also jeden Tag alle Probleme und Ideen auf, die dir so begegnen. Das Meiste davon wird sich nicht dazu eignen, dass du es als dein erstes Online Business umsetzt. Das ist aber gar nicht schlimm, denn du musst ja nur ein einziges Geschäftsmodell aus all diesen Ideen entwickeln.

Das ist das tolle am Online-Business. Eine einzige gute Geschäftsidee kann ausreichen, dein Leben für immer zu verändern. 

Die Kunst ist es jetzt, genau die Idee zu finden, die zu dir passt und für die du auch bereit bist, Arbeit, Zeit und Geld zu investieren und die gleichzeitig einen Mehrwert für deinen Kunden schaffen. Es kann dabei helfen, wenn dein Business etwas mit deinen Hobbies oder den Dingen zu tun hat, dir Spaß machen. Das ist aber keine Bedingung, um erfolgreich zu sein.

Ein Online Business auf deinen Stärken aufbauen

Deine Fähigkeiten, deine Erfahrungen und dein Wissen sind ein wichtiger Punkt, um eine gute Geschäftsidee zu finden. Hier hast du die Chance, dich von deiner Konkurrenz abzusetzen. Nimm dir deshalb am besten sofort oder aber in den nächsten Tagen eine Stunde Zeit und beschäftige dich mit den folgenden Fragen:

  • Welche Dinge kann ich besonders gut?
  • Was sind meine Hobbies?
  • Mit welchen Dingen beschäftige ich mich in meinem Job?
  • Zu welchen Themen fragen mich Freunde um Rat?
  • Wofür gebe ich selbst Geld aus?
  • Was stört dich aktuell, bei welchen Dingen denkst du: Das muss man doch besser machen können? Oder günstiger?

Du solltest auch Freunde und Familie befragen. Was kannst du laut ihrer Meinung besonders gut? Die Antworten auf diese Fragen können dich auf die Spur zu deinem eigenen Online-Business bringen. Am besten ist es auch hier, wenn du dich regelmäßig mit diesen Fragen beschäftigst und deine Antworten immer wieder ergänzt.

Jetzt ist der Weg zur eigenen Geschäftsidee vielleicht gar nicht mehr weit. Sprichst du vielleicht zwei Sprachen als Muttersprachler? Dann könntest du deine Dienste als Übersetzer anbieten. Kennst du dich in deiner Stadt besonders gut aus und weißt immer, wo gerade ein angesagtes Cafe eröffnet hat? Dann könntest du einen Blog mit Ausgehtipps für deine Stadt oder Region starten oder Stadtführungen über Airbnb Experiences anbieten.

Bei der Suche nach Ideen für dein Online Business kannst du auch direkt auf ausländischen Webseiten recherchieren. Gibt es hier schon Dienstleistungen und Produkte, die im deutschsprachigen Markt so noch nicht angeboten werden?

Hast du gewisse Themen identifiziert, in denen du dir vorstellen kannst, ein Business zu starten, dann solltest du in jedem dieser Bereiche mit einer ausführlichen Recherche starten.

Halte Ausschau nach Webseiten, Blogs, Faceboogruppen, Podcasts und E-Books, die es zu diesem Thema gibt. Die potentielle Kundengruppe für dein Online Business sollte sich dabei auch im Internet bewegen, damit sie auf dein zukünftiges Angebot auch aufmerksam werden kann.

Bei deiner Recherche solltest du jetzt darauf achten, welche Fragen und Probleme in deiner potentiellen Zielgruppe immer wieder auftauchen. Außerdem solltest du auch selbst aktiv werden und dich direkt nach Fragen und Problemen erkunden, zum Beispiel in Facebookgruppen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Bewertungen von E-Books bei Amazon zu lesen. Tauchen hier bestimmte Themen immer wieder auf oder bleiben manche Fragen in den Büchern unbeantwortet?

Zielgruppe und Positionierung

Eine einzelne Idee lässt sich auf viele verschiedene Wege umsetzen. Das Zauberwort heißt hier Positionierung. Hier geht es darum, für welche Zielgruppe du eigentlich ein Angebot erstellen willst. Du verbindest also eine Geschäftsidee mit einer Zielgruppe.

Nimm als Beispiel die Tätigkeit als Online Texter. Das ist zunächst mal ein sehr weites Feld und es gibt sehr viele Texter in allen möglichen Preisklassen. Ohne Positionierung bist du einfach nur ein weiterer Freelancer, der seine Dienste anbietet. Und damit hast du tausende Konkurrenten, die mit dir um Jobs und Kunden kämpfen, was meist über den Preis erfolgt.

Viel besser ist es hier, wenn du für dich eine genaue Zielgruppe definierst und dein Angebot auch genau auf diese ausrichtest.

Und hier kommen auch direkt dein Wissen und deine Qualifikationen ins Spiel. Kennst du dich in einem bestimmten Thema gut aus? Dann positioniere dich doch als Texter in genau diesem Bereich!

Das nötige Wissen dafür kannst du zum Beispiel in deinem Job oder ganz einfach durch deine Freizeitaktivitäten gesammelt haben. Auch wenn du noch kein Wissen hast, ist das kein Problem. Heutzutage kannst du fast alles kostenlos im Internet lernen.

Mit einer klaren Zielgruppe und Positionierung kannst du dann auch häufig einen höheren Preis für dein Angebot von deinen Kunden nehmen. Du könntest zum Beispiel Webseiten explizit für Architekten oder Ärzte erstellen.

Geschäftsideen schnell testen

Wenn du an deiner ersten Idee arbeitest, dann ist es wichtig, diese möglichst schnell zu testen. Lässt sich mit diesem Business also wirklich Geld verdienen? Sobald du eine Idee für ein Business hast, solltest du möglichst schnell mehr Infos dazu recherchieren.

In einem ersten Schritt kannst du online schauen, ob deine Idee schon umgesetzt worden ist. Viele schreckt das ab, aber tatsächlich wäre das erstmal ein gutes Zeichen, denn es würde stark darauf hindeuten, dass mit diesem Geschäftsmodell tatsächlich Geld zu verdienen ist.

Sollte es noch kein ähnliches Geschäftsmodell im Netz geben, dann wäre das zumindest ein wenig ungewöhnlich. In diesem Fall könntest du deine Idee mit möglichst geringem Einsatz testen. Wie das geht, schauen wir uns gleich an.

Wenn es ähnliche Anbieter im Netz gibt, dann überleg dir als nächstes: Was könntest du hier anders machen? Wie kannst du dich also von den anderen Anbietern im Internet unterscheiden?

Meistens ist es keine gute Idee, einfach günstiger sein zu wollen, denn warum sollte jemand Anderes nicht noch günstiger als du sein? Besser ist es, der Konkurrenz aus dem Weg zu gehen, und ein Alleinstellungsmerkmal zu entwickeln. Das wird auf Englisch auch USP (unique selling point) genannt. Ein solches Alleinstellungsmerkmal könnte zum Beispiel deine Qualifikation sein.

Im nächsten Schritt geht es darum, deine Idee zu testen. Kannst du sie also tatsächlich an einen interessierten Kunden verkaufen? Du kannst eine Geschäftsidee nur wirklich testen, wenn du ein echtes Angebot online stellst und dieses zum Kauf anbietest.

Dein Ziel ist es jetzt also, schnell eine einfache Website online zu bringen, auf welcher du dein Produkt oder deine Dienstleistung anbietest. Um den Aufwand hier gering zu halten, eignet sich eine Dienstleistung besonders gut, denn dieses musst du erst erstellen, wenn ein Kunde tatsächlich gekauft hat.

Bei einem Produkt solltest du den Aufwand für die Erstellung möglichst gering halten können. Wenn du zunächst viel Geld, Zeit und Aufwand in die Erstellung stecken musst, dann solltest du vielleicht zunächst eine andere Geschäftsidee testen.

Mit WordPress oder einem Website-Baukasten kannst du schnell und mit wenig Geld eine Website online bringen und dein Angebot dort deiner Zielgruppe präsentieren. Alles was du dafür benötigst, ist ein Webhosting Anbieter (ca. 7 Euro/Monat) und das kostenlose WordPress, das in wenigen Minuten installiert ist. Zusätzlich kannst du noch viel Zeit sparen, wenn du dir gleich ein professionelles Template wie Divi dazu kaufst.

Wenn du anfangs nur direkt über Facebook oder andere persönliche Marketing-Kanäle verkaufst, kannst du sogar komplett ohne Webseite starten.

Die Frage ist jetzt, wie du potentielle Kunden auf deine Seite bekommen kannst. Gibt es vielleicht Facebook-Gruppen, in welchen du dein Angebote posten könntest? Eine andere Möglichkeit besteht im Schalten von Werbeanzeigen, zum Beispiel bei Googles AdWords oder bei Facebook (auch PPC für Pay per Click genannt). Hier solltest du dich aber ein wenig mit der Thematik beschäftigt haben, damit deine Anzeigen auch zu einem akzeptabeln Preis deiner Zielgruppe angezeigt werden und du nicht wie im anfänglichen Beispiel deine 100 Euro-Scheine für 90 Euro verkaufst.

Vielleicht gibt es auch Blogs, auf denen du einen Gastartikel schreiben könntest, welcher dein neues Angebot bewirbt?

Dein Ziel ist es, möglichst schnell in Kontakt mit potentiellen Kunden zu kommen und im besten Fall Verkäufe zu realisieren. Wenn du mehrere Kunden gewonnen hast, die auch tatsächlich zahlen, dann ist das natürlich ein sehr starkes Signal, dass du eine gute Idee hattest.

Vielleicht gelingt dir das auch erstmal nicht, dafür sammelst du aber die Mailadressen von Interessenten ein. Wenn du diese hast, dann solltest du deine möglichen Kunden kontaktieren. Du kannst ihnen so fragen zu deinem möglichen Angebot stellen und deine Geschäftsidee entweder weiter optimieren, oder letztendlich verwerfen.

Bevor du wirklich eine gute Idee findest, sind vielleicht ein paar Anläufe nötig. Mit etwas Übung wirst du dann aber immer besser darin, neue Geschäftsideen zu testen und schon bald die Idee zu finden, mit der du dein erstes Geld online verdienst.

Fazit zu Geschäftsideen

Wenn du jetzt eine Geschäftsidee gefunden hast, kannst du damit beginnen, dich selbstding zu machen. Die 7 einfachen Schritte zur Umsetzung deiner Idee kannst du dir kostenlos im Webinar ansehen. 

Ein ganz wichtiger Hinweis noch zum Schluss: Die beste Idee ist gar nichts wert, wenn du Sie nicht umsetzt! Also egal wie sehr du an dir und deiner Idee manchmal zweifelst, fang an zu handeln und sieh was passiert. Du kannst nichts verlieren. Im schlimmsten Fall lernst du etwas dazu und im besten Fall hattest du genau die eine Geschäftsidee, die dein Leben für immer verändert.