Du hast eine tolle Webseite, erstellst gute Inhalte und hast trotzdem keine Besucher auf deiner Webseite? Mit Hilfe unser heutigen Tipps wirst du das ändern!

1. Facebook Chatbots

Facebook Chatbots wie Many Chat ermöglichen es dir automatisch per direkter Nachricht mit deinen Besuchern und Subscribern in Kontakt zu treten.
Du kannst links zu deinen Inhalten verschicken und so mehr Besucher für deine Webseite kriegen. Marketing Experte David Seffer zeigt in seinem Workshop zum Thema Messenger Marketing und Chatbots, wie man innerhalb weniger Stunden mit Facebook Chatbots starten kann.

2. gutefrage.net Profil

Das ist ein Klassiker. Wenn du dich dort anmeldest, kannst du einerseits in deinem Profil deine Webseite hinterlegen und andererseits auch nützliche Fragen beantworten und so deinen Expertenstatus hervorheben. Du kannst als etabliertes Mitglied auch vereinzelnd Backlinks zu eigenen Inhalten setzen und so mehr Traffic generieren.

3. Inhalte in den Social Media Accounts teilen

Klingt logisch und machen die meisten von euch vielleicht auch schon, aber sollte trotzdem auf keinen Fall fehlen, selbst wenn ihr einen bestimmten Kanal nicht aktiv nutzt. Die größten wie Facebook, Twitter, Instagram, Google+, LinkedIn oder Xing solltet ihr abdecken. Das gibt Social Signals die ein Faktor für die Suchmaschinenoptimierung sind, Backlinks und natürlich ab und zu auch Besucher auf die Seite.

Das lässt sich übrigens auch bequem automatisieren mit Buffer.com. Achte auch darauf nicht immer nur die aktuellsten Inhalte zu teilen, sondern ab und zu auch mal ältere, solange diese noch relevant sind. Auch kannst du Artikel mehrmals posten, die Zeitline scrollen viele schnell meist nur durch und dabei könntest du sonst übersehen werden.

Wichtiger Hinweis noch, es gibt bei Seiten wie Facebook oder Google+ jeweils Profile und Pages. Beides hat Vor- und Nachteile und du kannst im Zweifelsfall auch erstmal einfach beides erstellen.

4. Email Signatur

Ich habe angefangen, da ich relativ viele Emails schreibe, eine professionelle Email-Signatur zu erstellen, in der ich immer die jeweils thematisch relevante Webseite nenne. Also wenn mich jemand zum Thema Finanzen anfragt, erhält er auch die wichtigsten Finanzseiten von mir in der Signatur.

Statt direkt nur eine URL zu verlinken, könnte dort auch eine spannende Frage stehen oder ein Teaser für eure Webseite. Beispiel: „Willst du auch mehr Geld verdienen?“. Die Antwort gibt es dann auf der Webseite.

5. Webprofile

Immer wenn du ein Profil auf einer neuen Seite erstellst, gib die Adresse zu deiner Webseite mit an. Das kann wie oben gutefrage sein aber auch andere Seiten wie Twitter, Instagram oder Webforen bieten alle die Möglichkeit, eine URL zu deiner Webseite im Profil zu hinterlegen. Selbst Online-Dienste die erstmal gar nichts mit Marketing oder so zu tun haben kannst du effektiv nutzen. Ich habe z.B. auch auf Github oder diversen Bibliotheksseiten meine URL veröffentlicht.

Wenn du dann noch aktiv auf dem jeweiligen Kanal bist, werden automatisch auch darüber mehr Besucher kommen.

6. Statusmeldungen

Egal ob in Skype, WhatsApp oder Telegram, in vielen Messengern hast du die Möglichkeit deine Profilinformationen und auch eine Statusmeldung zu hinterlegen. Das bietet sich natürlich auch an, um etwas Werbung für deine Webseite zu machen.

7. Inhalte als Podcast vertonen

Wenn du einen Blog-Artikel schreibst ist das schwierigste ja meist den Inhalte zu recherchieren und zu schreiben. Diesen dann noch einzusprechen und ggf. als Podcast zu veröffentlichen ist relativ einfach gemacht. In meinem Artikel zum Thema Hörbuch einsprechen findest du die notwendige Hardware und Tipps zum aufnehmen.

Durch das zusätzlich Medienformat und ggf. das Veröffentlichen auf weiteren Kanälen, kannst du deine Rechweite erhöhen. Ich habe z.B. meine Online-Business Kolummne jetzt als Podcast vertont und der ist bereits auf großen Plattformen wie Spotify gelistet.

8. Inhalte als Video auf YouTube einstellen

Als Minimalvariante nimmst du hier die Audio-Version und unterlegst diese mit ein paar Bildern. Alternativ kannst du dich auch einfach beim einsprechen aufzeichne und später die Tonspur separat als Audio veröffentlichen, so hast du nur einmaligen Aufwand. Plattformen wie podigee ermöglichen es dir, deinen Podcast auch automatisch auf YouTube mitzuveröffentlichen.

Man muss auch gar nicht vor der Kamera zu sehen sein. Manchmal tun es auch informative Bilder oder Folien, die man schnell erstellen kann und per Screencast aufnimmt.

Auch bei YouTube wieder dran denken, URL im Profil hinterlegen und in den Beschreibungen der einzelnen Videos.

9. Google Bilder Suche

Die meisten Webseiten optimieren ihre Texte, für eine bessere Suchmaschinenplatzierung, aber es kann auch sehr hilfreich sein, die Bilder zu deinen Keywords zu optimieren. Wenn du zu häufig gesuchten Bildern oben in der Liste der Bildsuche erscheinst, kannst du so deutlich mehr Traffic für deine Webseite gewinnen.

10. Flickr

Flickr.com kennen wohl viele nicht, aber ein paar Millionen aktive Nutzer gibt es dort. Einerseits kannst du da freie Bilder für deine Webseite finden und andererseits auch selbst Fotos und kurze Videos zu deinen Themenbereichen hochladen. Wenn du gefunden wirst, kommen die Leute meist auch auf deine Seite.

11. Social Media Gruppen

Such dir thematisch relevante Gruppen auf Facebook, LinkedIn oder Xing und poste dort deine Inhalte oder stelle Sie zur Diskussion. Nicht spammen, sondern Mehrwert liefern und die jeweiligen Gruppenregeln beachten 😉

Zum Thema Online-Business und den anderen Themen dieser Webseite kannst du dir z.B. die ngbusiness Facebook Gruppe ansehen.  Es gibt aber auch reine Werbe/Marketing-Gruppen, in denen du offensiver werben kannst.

12. Direktes Teilen per privater Nachricht

Einer bestimmten Personengruppe kannst du auch, wenn du sicher bist, das sie das Thema interessiert, den Link direkt schicken per WhatsApp oder anderen Messengern. Persönliche thematisch relevante Empfehlungen oder vielleicht auch gleich nach Feedback fragen, funktioniert sehr gut. Aber übertreib es nicht, sonst wirst du bald ignoriert 😀

13. Medium.com Artikel nutzen

Auf medium.com kannst du Artikel verfassen und deren bestehende recht hohe Reichweite nutzen, um deine Bekanntheit zu erhöhen und auch Traffic für deine eigenen Webseiten zu gewinnen .

Mein Medium-Profil findest du z.B. hier: https://medium.com/@thomasdahlmann ich nutze den Account um bestehende Inhalte über einen zusätzlichen Kanal zu bewerben und eine höhere Reichweite zu erzielen.

Über duplicate Content müsst ihr euch bei medium keine Gedanken machen, da entsprechende Canocical-Tags gesetzt werden.  Diese sagen Google, wo der Original Inhalt zu finden ist.

14. WikiHow Artikel erstellen

Du kannst auf WikiHow praktisch Anleitungen zu allen Themen schreiben. Du kannst dort auch Quellenangaben machen und dich ggf. zitieren. Es ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit um Autorität in einem Bereich aufzubauen. Die Artikel sind in der Regel sehr lang und hübsch aufbereitet. Fachlich fehlt es mir bisher bei einigen Themen an Tiefe, aber das kannst du ja verbessern, oder ich 😉

15. SlideShare nutzen

Auf SlideShare kannst du Präsentationen hochladen. SlideShare Präsentationen haben eine ganz gute Sichtbarkeit und können je nach Inhalt wiederum deine Bekanntheit erhöhen und dir mehr Sichtbarkeit verschaffen. Ich habe z.B. die Folien für das 7-Tage-Business Webinar auf SlideShare hochgeladen.

16. Webforen nutzen

Webforen haben auch in Zeiten von Facebook und co. noch einen berechtigten Platz. Du kannst sie für Diskussionen nutzen, um dich als Experte zu positionieren, ggf. selten auch Links posten und im Profil wieder deine Webseite hinterlegen oder in der Forensignatur.

Du solltest aber unbedingt darauf achten, das du der jeweiligen Community mehr gibst, als du nimmst. Sei kein Spammer. Biete Mehrwert und hilfreiche Antworten und dann kannst du auch mehr Traffic für deinen eigenen Blog bekommen.

17. Eine eigene Community erstellen

Eine Community mit loyalen Mitgliedern die dir folgen und von sich aus aktiv beteiligen ist Gold wert und eine der besten Formen des Marketings. Du kannst dazu einfach eine Facebook Gruppe erstellen oder aber spezielle Kanäle wählen die Discord oder Telegram, wo sich deine Zielgruppe aufhält. Die gruppe verschafft dir eine Reichweite und wiederum eine Autorität, aber ohne direkt wie ein Verkaufsinstrument zu wirken!

Du willst ja schließlich nur helfen und ermöglichst den Austausch deiner Nutzer untereinander.

18. Email-Marketing

Auch wieder ein Klassiker, aber sollte in dieser Aufzählung auf keinen Fall fehlen. Über Facebook, Google und co musst du Besucher immer wieder neu gewinnen und bist vom jeweiligen Anbieter abhängig. Beim Email-Marketing ist das anders. Du baust deine treue Leserschaft auf und informierst sie regelmäßig über neue Inhalte.

Das klassische vorgehen ist das du einen Mehrwert anbietest, für alle die sich in deine Liste eintragen oder aber Werbeanzeigen wie Facebook Leads Ads schaltest, um deine Liste aufzubauen.

Mit Anbietern wie Mailchimp ist Email-Marketing völlig kostenlos und leicht in deine Webseite einzubauen. Professionelle Anbieter wie Klicktipp bieten einige interessante Funktionen mehr, aber kosten dann in der Regel auch Geld. Wenn du ernsthaft Geld verdienen willst, kannst du dir diese mal ansehen.

19. Verzeichnis-Seiten/List Aggregatoren

Speziell für Blogs gibt es z.B. Blogwolke, Bloggeramt und viele mehr, die automatisch die Inhalte aller eingetragenen Blogs per RSS-Feed abholen und diese auf der eigenen Webseite verlinken.

Dies sorgt nicht nur für erste Backlinks, sondern kann auch einen geringen Strom an Besuchern auf deine Webseite bringen.

20. SNIP.LY – Call to Action Buttons auf geteilten Webseiten platzieren

Snip.ly ist extrem genial. Du kannst einen thematisch passenden Artikel teilen oder verlinken und platzierst einfach deinen eigenen Call to Action Button auf der Seite.

Ein Beispiel ist dieser Link, http://snip.ly/phi970 , ich verlinke auf einen tollen Artikel darüber, wie man ein Online-Business aufbaut und gleichzeitig platziere ich unten Links meinen eigenen CTA zu meinem eigenen Online-Business Kurs.

Sieh dir SNIP.LY auf jeden Fall mal an!